Jahresrückblick des Jugendorchesters

Auch das Jugendorchester Bodenburg hatte, unter Einfluss des Coronavirus, ein schwieriges Jahr. Die jungen Musiker machten jedoch das Beste aus der Situation und hielten die Gemeinschaft hoch.

Nach der Jahreshauptversammlung des Musikzuges startete das Jugendorchester zunächst hoch motiviert. Die Stücke, die letztes Jahr vor Weihnachten an seinem ersten eigenen Notenstammtisch ausgewählt wurden, waren bestellt und teilweise schon auf den Notenständern aufgelegt.

Die Motivation war groß, Auftritte und Unternehmungen wurden geplant und dann… eine lange Pause. Damit die Jugendlichen trotzdem „gemeinsam“ musizieren konnten, wurde kurzerhand eine Challenge ins Leben gerufen, bei der jeder ein Video von sich machte, wie er ein Lied auf seinem Instrument vorspielt und anschließend den nächsten nominiert.

Nach einer gefühlten Ewigkeit, durften die Nachwuchsmusiker ab Juli wieder gemeinsam Proben. Die Abstände und das Spielen unter freiem Himmel waren für die jungen Bläser zunächst sehr ungewohnt, jedoch dauerte es nicht lange, bis sich das Orchester eingespielt hatte. Durch die gute Beteiligung war es sogar möglich die Proben zu verdoppeln und somit alle 14 Tage zu musizieren. Leider stoppten die wieder ansteigenden Infektionszahlen den Übungsbetrieb.

Angesichts dieser Situation, konnte auch die traditionelle Weihnachtsfeier des Jugendorchesters nicht stattfinden. Damit es trotzdem etwas süßes gab, verteilten Jugendwart und Dirigentin in der Weihnachtszeit kleine Präsenttütchen mit einem Weihnachtsbrief, Süßigkeiten und winterlichem Obst.

Auch das Jugendorchester des Musikzug Bodenburg wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest, viel Gesundheit und ein starkes Durchhaltevermögen, damit wir schnell wieder gemeinsam musizieren und für unsere Zuhörer spielen können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.