Übungswochenende bringt großen Fortschritt

IMG-20131117-WA0000Vom 15. bis zum 17.11. stand das mittlerweile zur Tradition gewordene Übungswochenende im Harz, genauer im „Haus Berlin“ in Hohegeiß, auf dem Terminplan. Ziel des Wochenendes war neben der Kameradschaftspflege vor allem die Erarbeitung und das intensive Üben von neuen und alten, länger nicht mehr gespielten Werken, für das laufende Programm und auch für den Auftritt auf dem Bodenburger Adventsmarkt.
Nach der Anreise und dem Abendessen begannen die Proben gegen 19 Uhr, erst einmal im gesamten Orchester. IMG-20131117-WA0012Zweieinhalb Stunden übten 22 Musiker diverse Stücke, zur Freude der anderen Herbergsgäste, die ab und an auf ein paar Minuten herein kamen, um den Klängen zu lauschen.
Nach dem erfolgreichen Üben stand nun die Kameradschaft im Vordergrund und so verlebten Jung und Alt einen gemeinsamen Abend mit Würfelspielen und anregenden Diskussionen zusammen.
Am Samstagmorgen reisten noch einige Tagesgäste nach, sodass die nun die Proben richtig losgehen konnten. Nach etwa 90 Minuten gemeinsamen Musizierens teilten sich die 32 Musiker in Hohes Blech (Trompete, Flügelhorn), Holz (Klarinette, Querflöte, Saxophon), Tiefes Blech 20131116_121815(Tuba, Posaune, Bariton, Tenorhorn und Horn) sowie Schlagzeug auf.
Die Registerproben in kleinen Gruppen erlaubten ein intensives Studieren der Stücke, bei dem vor allem individuelle Problemstellen in verschiedenen Werken speziell angegangen werden konnten und detaillierte Absprachen zu den Werken vorgenommen wurden.
20131116_144854Nach einer Mittagspause wurden die Registerproben fortgesetzt. Gegen 15 Uhr trafen sich dann alle 32 Musiker wieder im großen Probenraum und fügten ihre Einzelergebnisse zusammen. Nach weiteren 2 Stunden intensiven Übens  war vor allem unsere Musikalische Leiterin, Danielle Andreas, mit dem Resultat des Wochenendes sehr zufrieden. Auch dieser Abend wurde in gemeinschaftlicher Runde verbracht.
Am Sonntagmorgen erfolgte zeitig die Abreise, da bereits um 12 Uhr die musikalische Umrahmung der Gedenkstunde am Mahnmal zum Volkstrauertag in Bodenburg anstand.
Nach einer weiteren Feierstunde am Denkmal in Ilde am späten Nachmittag beendeten die Musiker das umfangreiche Wochenendprogramm mit einer zünftigen Schlachtevesper im Übungsraum. Insgesamt war es ein anstrengendes Wochenende, dass jedoch sowohl musiklisch als auch kameradschaftlich sehr förderlich war und auch den Musikern viel Freude bereitet hat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.